DNA

Die DNA ist eine Abkürzung für Desoxy-Ribonukleinsäure liet bei Eukaryoten im Zellkern vor und bei Prokaryoten schwimmt sie im Zelllumen herum. Sie liegt in jeder unserer Zellen und beinhaltet alles, was wir sind. Man kann sie sich vorstellen wie ein kleines Buch, in dem steht: „blaue Augen“, „braune Haare“, „lange Finger“, und so weiter. Wenn wir wachsen und unsere Zellen sich teilen, muss auch die DNA verdoppelt werden. Damit bei so einer wichtigen Aufgabe keine Fehler passieren, haben wir viele Mechanismen, die auf unsere DNA aufpassen und sie reparieren können.

 

Erklärung für Kinder:

Ein wichtiger Bestandteil von Zellen ist die DNA. Bei Eukaryoten befindet sie sich im Zellkern und bei Prokaryoten in der Zellflüssigkeit, denn sie haben keinen Zellkern (Orange). Man kann sich die DNA als Bauanleitung vorstellen die zum Beispiel vorgibt welche Augenfarbe wir haben sollen oder wie ein Muskel gebaut wird. Wenn wir wachsen, dann wachsen unsere Zellen, indem sie sich von einer in zwei Zellen aufteilen. Hierbei muss auch die DNA verdoppelt werden, damit immer in jeder Zelle eine Kopie der DNA vorliegt. Bei diesem Vorgang darf nichts schief gehen, weshalb es viele Mechanismen gibt, die auf die DNA aufpassen.