Pilze

Pilze bilden eine große Gruppe innerhalb der Eukaryoten. Viele Menschen verstehen unter Pilzen und deren Fruchtkörpern das „Schwammerl“. Der größte Unterschied zu Pflanzen ist, dass keine Photosynthese betreiben können, sondern hauptsächlich die Reste anderer Organismen als Energiequelle nutzen. Auch im Aufbau unterscheiden sich die zwei Gruppen stark, der Pilz hat nämlich keine Wurzeln, sondern ein sogenanntes Pilzmyzel, das netzartig durch den Untergrund wächst. Eine äußerst wichtige Funktion mancher Pilze in der Natur ist es, altes Holz abzubauen. Weiters gibt es Pilze, die als Schimmel unsere Nahrung besiedeln und sogar Pilze, die andere Organismen bewohnen.

 

Erklärung für Kinder:

Pilze sind eine riesige Gruppe in den Eukaryoten. Einige von ihnen kann man essen, aber es gibt noch viele mehr. Manche Menschen meinen, die Pilze gehören zu den Pflanzen, das stimmt aber nicht, denn Pilze können keine Photosynthese machen. Stattdessen verwerten sie die Reste anderer Lebewesen und sind damit richtig nützlich. Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Pflanzen und Pilzen ist, dass Pilze keine Wurzeln haben, sondern Pilzfäden. Sie wachsen durch den Untergrund und suchen nach Nahrung. Die Pilzfäden sind sehr stark und können fast alles abbauen, manchmal sogar Holz.