Abwasserreinigung

In Kläranlagen werden mechanische, chemische und biologische Verfahren kombiniert, um unser Abwasser zu reinigen. Als Erstes kommen mechanische Verfahren zur Anwendung, bei denen grobe Bestandteile aus dem Wasser herausgefiltert werden. Als nächstes folgen biologische Verfahren, bei denen abbaubare Wasserbestandteile von Mikroorganismen verarbeitet werden und Prozesse wie „Nitrifikation“ und „Denitrifikation“ ablaufen. Bekannte Teile des biologischen Verfahrens sind das Schlammbecken und der Faulturm, in ihnen findet aerober bzw. anaerober Abbau von Wasserbestandteilen statt. Zuletzt kommen chemische Verfahren, hier werden z. B. durch Fällung Phosphorverbindungen entfernt.

 

Erklärung für Kinder:

In Kläranlagen werden viele verschiedene Techniken kombiniert, um unser Abwasser wieder sauber zu machen. Zuerst wird alles Grobe aus dem Wasser herausgeholt, das macht man mit einem riesigen Sieb. Danach holen Mikroorganismen abbaubare Verbindungen aus dem Wasser heraus, z. B. durch „Ammonifikation“ und „Deammonifikation“. Manche Verbindungen sind aber sogar für die Mikroorganismen zu schwer zu knacken, deshalb kommt zum Schluss noch ein chemisches Verfahren. Wenn das alles getan ist, ist das Wasser wieder rein.