Lignocellulose-Verwerter

Wenn Lignin in die Zellwand von Pflanzen eingelagert wird, spricht man von „Verholzung“. Das Lignin lagert sich zwischen die Glucose-Einheiten der Cellulose, es kommt zur Bildung von Lignocellulose und dadurch zur Holzbildung. Lignocellulose ist für große Bäume sehr wichtig, denn ohne das stützende Holz würden sie einknicken wie ein Grashalm. Außerdem würde der Baum verdursten, denn die verholzten Zellen dienen als Wasserleitungssystem, das bis in die Spitzen der Baumkrone reicht.

 

Erklärung für Kinder:

Viele Pflanzen besitzen neben Cellulose auch noch Lignin, dann sehen sie aus wie ein Baum, denn Lignin bildet das Holz einer Pflanze. Holz ist sehr stabil, deshalb machen wir auch viele Möbel daraus. Man kann sich vorstellen, dass Holz somit sehr schwer abzubauen ist. Nur sehr wenige Mikroorganismen können das, z. B. einige Pilze.