This post is also available in: enEnglish

COVID-19

das Coronavirus

Das Virus ist kein lebender Organismus, sondern ein Ribonucleinsäure-(RNS-)Molekül (darauf sitzt die Erbinformation), das mit einer Schutzschicht aus Lipid-(Fett-) und Protein-(Eiweiß-) Molekülen bedeckt ist. Es haftet sich an die Zellen der Augen-, Nasen- oder Mundschleimhäute; die befallenen menschlichen Zellen nehmen den genetischen Code des Virus auf, vermehren ihn und die zelleigene biochemische Maschinerie baut dann das fertige Virus zusammen. Die menschliche Zelle stirbt ab, und viele neue Viren schwärmen aus, befallen andere Zellen und werden ausgehustet.

Corona

Richtig Händewaschen und sich vor Corona schützen

1. Gebrauchte Kleidung daher nicht ausschütteln, keine Staubwedel benutzen und Wohnung immer gut lüften.

Da das Virus kein lebender Organismus ist, zerfällt es in der Umwelt. Die Zerfallszeit hängt von Temperatur, Feuchtigkeit und Art des Materials ab, auf dem es sich befindet. Die Moleküle des Virus bleiben stabil, wenn es kalt, feucht und dunkel ist. UV-Licht zerstört Viren an Oberflächen schnell. Das Virus bleibt auf glatten und porösen Oberflächen (z.B. Stoffe) mehrere Stunden, vielleicht sogar Tage, intakt. Gebrauchte Kleidung daher nicht ausschütteln, keine Staubwedel benutzen und Wohnung immer gut lüften.

2. Wärme schmilzt das Fett, deshalb ist es gut, warmes Wasser zu verwenden, um Hände, Wäsche und alles zu waschen.

Jede Seife/Waschmittel ist geeignet, die Lipid-Schutzschicht des Virus zu zerstören (am besten mindestens 20 Sekunden, mit viel Schaum). Wenn die Fettschicht aufgelöst wird, zerfallen die Protein-Fettmoleküle. Wärme schmilzt das Fett, deshalb ist es gut, warmes Wasser zu verwenden, um Hände, Wäsche und alles zu waschen.

3. Desinfektionsmittel schwächen die eigene Abwehr.

Das Virus durchdringt gesunde Haut nicht.Die Haut hat mehrere Barrieren, die erste davon ist die hauteigene Mikrobiota („Mikroflora“), die virozid (virentötend) wirkt. Zerstört man diese Mikrobiota mit Desinfektionsmitteln, wird die eigene Abwehr geschwächt!

4. Flächendesinfektion

Desinfektionsmittel, die Alkohol zu mehr als 65 % enthalten, sind wirkungsvoll zur Flächendesinfektion (Schnaps und Wodka nützen nichts, der Alkoholgehalt ist zu gering!). Auch Mittel mit Wasserstoffperoxid (H2O2) und chlorhaltige Mittel sind geeignet.

5. Bakterizide (Bakteriengifte), wie zum Beispiel Antibiotika, helfen nicht!

Das Virus ist kein lebender Organismus, kann also nicht getötet werden, es hilft nur eine Strukturzerstörung der Fettmembran (siehe oben).

6. Nicht mit ungewaschenen Händen auf Schleimhäute greifen.

Es ist leicht gesagt, schwer getan: vor und nach der Berührung von Türschnallen, Schaltern, Fernbedienungen, Griffen am Einkaufswagen, kurz, allen Dingen, die auch andere benützen, die Hände mit Seife waschen. Jedenfalls bevor man sich irgendwo auf die eigenen Schleimhäute (Nase, Mund, Lippen etc.) greift! Sowieso selbstverständlich ist, sich auch vor und nach der Toilette die Hände zu waschen! Die Hände mit Feuchtigkeitscreme feucht halten, damit in der Haut keine Mikro-Risse entstehen. Nägel kurzhalten, damit sich das Virus nicht dahinter versteckt!

7. Abstand halten

Feuchte Aussprache und auch der Hauch von Menschen enthalten Aerosole (kleinste, unsichtbare, mit Viren beladene Nebeltröpfchen). Ein Abstand von 2 Metern ist angebracht, um das Infektionsrisiko gering zu halten. Hier keine Kompromisse eingehen! Zimmer, in denen sich mehrere Personen aufhalten, immer gut lüften!

Beitrag von Heribert Insam, Institut für Mikrobiologie der Universität Innsbruck

Die Zeitung am Sonntag

Ein typischer Fall von “Kill the winner”

Quellen:

  • Handfield C et al. (2018) Innate Antiviral Immunity in the Skin. Trends Immunol 39, 328-340
  • Kampf G et al. (2020) Persistence of coronaviruses on inanimate surfaces and their inactivation with biocidal agents. The Journal of Hospital Infection 104, 246-251
  • Virologydownunder 2020