This post is also available in: enEnglish

Wie bauen Ameisen

ihr Nest?

Ameisen leben im Wald aber wie bauen sie ihre reichgekämmerten Nester? Sie zerkleinern Holz ganz fein, tränken es in süßem Honigtau der von Blattläusen ausgeschieden wird und lassen einen Pilz die restliche Arbeit tun: der Pilz durchwächst das süße Substrat und gibt den Kammern Festigkeit wie Stahl im Stahlbeton. Fliegt eine junge Königin auf Hochzeitsflug, nimmt sie den Pilz für ihr zukünftiges Nest mit auf die Reise.

Bild oben: Die glänzendschwarze Holzameise kann nicht selbständig ein Nest gründen, sondern schleicht sich in ein Nest von gelben Chthonolasius-Ameisen ein, tötet deren Königin und lässt sich von den Arbeiterinnen bei der Aufzucht der eigenen Brut unterstützen. © Schlick-Steiner & Steiner

Terrarien für

pilzzüchtende Ameisen

Projektbeschreibung

Pilzzüchtende Ameisen und Termiten kennt man aus den Tropen, dass es aber auch heimische Ameisenarten gibt, die mit Pilzen enge Symbiosen eingehen und Pilzgärten anlegen, ist weitgehend unbekannt. Dies soll sich mit den Ameisenterrarien ändern.

Idee/Organisation

Birgit Schlick-Steiner, Florian Steiner (Institut für Ökologie)

Nest der glänzendschwarzen Holzameise I Mikrobalpina